Schneller Rührkuchen mit Rotwein

Muss schnell ein Kuchen her, der auch besonders schmecken soll?

Dann ist das euer perfektes Rezept und die Rotweinreste von der Party letzte Nacht könnt ihr auch gleich mitverwenden. Zu einer alkoholfreien Variante ist das Rezept auch schnell umgewandelt. Und andere Zutaten können ebenfalls einfach ausgetauscht werden. Deswegen liebe ich Rührkuchen: Sie sind schnell zubereitet, lecker und so wandelbar!

Zutaten: 20151227_134417-01

  • 160 g     Margarine
  • 140 g     Zucker
  • 1 Pck.    Vanillezucker
  • 4            Eier
  • 1 TL       Rum
  • 2 EL       Kakao, entölt
  • 1 TL       Zimt
  • 250 g     Mehl (T 405)
  • ½ Pck.    Backpulver
  • 125 ml   Rotwein (trocken oder halbtrocken)
  • 150 g     Schokoladenrapsel
  • etwas    Margarine für die Form

 

Zubereitung:

Den Ofen als erstes auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Form (z. B. Gugelhupf) ausfetten.

Die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker für 3 Minuten schaumig schlagen. Nach und nach müsst ihr dann die Eier hinzugegeben. Den Rum einrühren. Das Mehl und die restlichen trockenen Zutaten sowie die Schokoladenstücke mischen und unter die Eiermasse rühren.

Den fertigen Teig gebt ihr in die eingefettete Form backt diesen für 40 bis 50 Minuten. Den Gartest könnt ihr mit der Stäbchenprobe machen.

Der ausgekühlten Kuchen kann klassisch mit Puderzucker oder mit Schokoladenglasur verziert werden.

 


 

Bei der alkoholfreien Variante könnt ihr Wein und Rum einfach austauschen mit Saft. Hier passt am besten Holunderbeeren-, Johannisbeeren oder Kirschsaft. Natürlich eignen sich auch andere Säfte aus Apfel oder Birne. Ich empfehle euch Direktsaft zu nehmen oder zumindest Saft aus 100 % Fruchtsaftkonzentrat. Nektar oder Getränke mit einem niedrigeren Saftanteil empfehle ich hingegen nicht. Bei diesen wird zu viel Zucker zugesetzt. Aber auch bei den Direktsäften ist zu beachten, dass hier natürlicher Zucker enthalten ist. Deswegen solltet ihr das Rezept anpassen:

  • bei säuerlichen Säften: 120 g Zucker
  • bei süßen Säften: 100 g Zucker.

Geschmacklich kann dieser Kuchen auch durch die verwendeten Gewürze abgewandelt werden. Statt Zimt könnt ihr Lebkuchengewürz nehmen, dann bekommt der Kuchen eine weihnachtliche Note. Der Rum kann durch Kirschwasser oder Zimtlikör ersetzt werden.

Lasst eurer Kreativität freien Lauf und viel Spaß beim Backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.